Dienstag, 4. Oktober 2011

Jakarta (Indonesien)

Liebe Freunde,
so das war jetzt leider eine längere Blogpause, sodass es einiges zu berichten gibt. Nach der wunderbaren Zeit in Bandung ging es zu unserem letzten Reiseziel: die 10 millionen Metropole Jakarta. Die Autofahrt war 4 Stunden mit ca. 3 Stunden Stau ... Nach einem kurzen Stop im Hotel ging es gleich zum Goethe-Institut. Dort war auch das Konzert, im hauseigenen Konzertsaal. Es war ein wirklich wunderbarer Abschluss mit ca. 300 fantastischen Gästen im restlosen vollen Saal. Im Anschluss gab es noch das große Fotographieren und insbesondere Henning traf viele alte Bekannt, die er schon vor zwei Jahren bei seinen Konzerten in Indonesien kennen gelernt hatte.


Für Max und Bene war es die Gelegenheit auch den Workshop Ort kennen zu lernen, nämlich die Bühne des Konzertsaals.


Für Andi und Henning war es bereits am nächsten Tag soweit: Abfahrt vom Hotel um 15:00 und Rückflug nach Hause um 19:00. Sie sind gut angekommen!

Für Max und Bene ging es dann schon am Tag nach dem Konzert los mit dem Workshop: ca. 22 Teilnehmer, viele Pianisten, viele Gitarristen aber vor allem: Super super nette und feine Menschen. Die Stimmung ist unglaublich kooperativ, hilfsbereit und respektvoll. Es ist eine wunderbare Erfahrung für uns und wir geniessen die Zeit in vollen Zügen. Konkret haben wir die fünf Tage auf unser Abschlusskonzert am Mittwoch hingearbeitet. Die Workshop Teilnehmer spielen in fünf Gruppen ca. zehn Eigenkompositionen. Wir sind wirklich beeindruckt von den Stücken und den Interpretationen.









Am Abend sind Max und Bene dann unterwegs und checken die Stadt aus. Die schliesst in der Regel fantastisches Essen und Verkehrsstau ein. Darüber hinaus waren wir auf dem Opening-Abend eines neuen Jazzclubs: Geiler Hardbop auf internationalem Niveau. Bootstour aufs Meer (mit beinnahe Kollision mit einem Riesenfrachter) und echtes Jakarta, also leider auch viel Armut und Schmutz.






video


Am Donnerstag geht es dann zurück nach Hause, nach fast vier Wochen Südostasien. Wir möchten allen Danken, die diese Reise möglich gemacht haben. Wir möchten allen Menschen danken, die diese Reise für uns so sehr bereichert haben, die uns beschenkt haben, die uns auf Konzerten besucht haben, die uns zuhause vermisst haben und die uns ihre Aufmerksamkeit gegeben haben auf unserer Webseite, auf unserem Blog hier und auf allen anderen Kanälen.

Dieser Teil der Erde ist großartig und bereisenswert. Wir hoffen, wir können irgendwann zurückkehren.

Alles Liebe

Eure Maxbabler

Mittwoch, 28. September 2011

Bandung (Indonesien)

Liebe Leude,

wir sind jetzt in Indonesien gelandet. In Bandung ist die Luft so gut wie schon lange nicht mehr. Die Stadt ist kleiner und liegt ein wenig höher. Wir sind ein wenig unterwegs gewesen und haben unsere Serie von Taxifotos erweitert. Dazu gibts noch ein paar weitere Impressionen:







Das Mittagessen in die Natur war der Hammer:





und das Konzert auch. Davor gabs noch ein spannendes Gespräch mit lokalen Musikern mit anschliessendem Austausch am Instrument:



video

Heute geht es weiter zur letzten Station unserer Reise, mit dem Auto nach Jakarta. Wir sind schon entsprechend gebrieft: Die Luft wird wohl nicht mehr so angenehm und kühl sein wie in Bandung ...

Liebe Grüße

Eure Maxbabler

Dienstag, 27. September 2011

Kuala Lumpur (Malaysia)

Liebe Freunde und Bekannte,

und da sind wir schon nach kurzer Reise in Malaysia. Wir haben ca. 24 Stunden Zeit vor dem Konzert uns die Stadt an zu sehen. Hier ein paar Impressionen:













Das Konzert war eines der größten bisher. Ca. 800 Gäste in der Mehrzweckhalle der KBU Universität Kuala Lumpur. Andi hatte wieder einmal ein von ihm so gerne gespieltes Canopus Set, diesmal im der Musik höchst angemessenen neon-grün-sparcling ... Es hat wie immer sehr großen Spass gemacht zu spielen. Und wie so oft mussten wir anschliessend viele Fotos machen (siehe Video unten).







video


video

Am nächsten Tag ging es dann gleich wieder weiter nach Bandung in Indonesien.





Alles Liebe wie immer Eure Maxbabler

PS: Wir haben inzwischen immer mal wieder unsere Fotos zusammengeworfen, sodass auch in älteren Blogs weitere Bilder hinzugekommen sind.

Samstag, 24. September 2011

Singapur

Liebe Freunde,

der Kontrast hätte in der Region kaum größer sein können, von Yangoon nach Singpur, vom isolierten sanktionierten und armen Myanmar zum kapitalistischen, konsumorientieren Stadtstaat Singapur. Das Hotel ist super hipp, man bekommt praktisch kein Taxi, da an diesem Wochenende auch die Formel-1 hier ist. Die fahren Abends und Nachts, sodass sämtlichen Konzerthäuser in Innenstadtbereich zu machen - wegen des Lärms. Auch in unserem Hotel konnte man es hören. Tickets: ab $1000.





Am nächsten Vormittag haben wir einen Workshop im Lasalle-College gegeben:


Und am Abend das Konzert:



video




Heute geht es weiter nach Kuala Lumpur. Wir sind gespannt.

Liebe Grüße, Eure Maxbabler